Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Schon eigenartig. Endlich, und doch viel früher als alle dachten, kommt am 22. Januar der neue Tom Cruise Film in die Kinos. Eines dabei macht mich jetzt schon verrückt. Tom Cruise schafft es sogar sämtliche Regeln der Kommunikation zu brechen. Die Truppe um den Stauffencruise hat es mit der Operation Walküre scheinbar doch geschafft "den Notfallplan zur Mobilmachung des deutschen Ersatzheeres im Falle eines Aufstandes" um zu schreiben. (Witzig find ich die "Orginaldokumente" in Englisch, aber das ist hier nicht das Thema) Mit diesem Notfallplan haben Sie auch gleich noch die deutsche Grammatik, bzw. eigentlich sogar ein weltweit gleiches Prinzip umgeschrieben. Bei Attentaten wird eigentlich immer der oder die prominente Person welche das Opfer des Attentats wurde oder wenigstens werden sollte als Name her genommen, nicht der Name des Attentäters. Oder können Sie sich noch an das Josef Bachmann Attentat oder das Mark David Chapman Attentat oder das "bis heute weiß keiner wer es wirklich war" Attentat erinnern? Nein? Aber an das Dutschke Attentat, das Attentat auf John Lennon oder den Amerikanischen Präsidenten Kennedy ist Ihnen ein Begriff? Es ist ja auch durchaus sinnvoll die Attentate nach den Opfern zu benennen und nicht nach den Tätern. Die Täter sind ja in der Regel irgendwo zwischen verrückten Fanatisten und geisteskranken Irren zu finden. Ok, da bildet Stauffenberg wohl eine der wenigen Ausnahmen. Trotzdem bleibt der Attentatsversuch ein Attentatsversuch auf Hitler und das ganze somit ein Hitlerattentat. Ups, jetzt hab ich wohl das böse Wort gesagt, was? Selbst Bernd Eichinger und Bruno Ganz haben sich nicht getraut den Namen auf das Plakat zu schreiben. Sie haben nur ein Bild von Bruno Ganz vor seinem Bunker aufs Filmplakat gebracht. Aber den Namen des österreichischen Einwanderers, der auch als "der Führer" bekannt wurde darf man wohl nicht auf Filmplakate drucken. Das wäre wohl politisch unkorrekt, oder so was. Aus Werbegründen wäre eine Entscheidung für den namen aber durchaus sinnvoll gewesen. Man sagt, der Name besitzt eine magische Anziehungskraft. Eine ähnliche Anziehungskraft aus sich heraus hat vielleicht nur noch der begriff Sex. (Eigentlich müsste man da stutzig werden wenn diese beiden Begriffe das sind was die Menschen wohl am meisten interessiert, oder? Aber stutzig werd ich hier mal nicht, das machen wir wannn anders.) Das heißt alleine wenn der Name des Attentats richtig verwendet worden wäre, wäre es schon möglich gewesen zusätzliche Zuschauer ins Kino zu ziehen. Na wenn das kein Angebot ist. Normalerweise unterlässt niemand so eine verkaufsunterstützende Maßnahme, oder? Außer eben Tom Cruise. Wahrscheinlich zielt er ganz einfach auf was anderes ab. Er hat den Namen des Attentates sicherlich völlig bewußt falsch schreiben lassen, weil er damit natürlich endlich mal Kino fern ab jeden Mainstreams machen kann. So zu sagen Programmkino. Ist ja auch wichtig und er kann sich sicher noch daran erinnern, das Steven Spielberg auch ewige Jahre gebraucht hat bis er endlich den wohlverdienten Oscar bekam. Damals natürlich mit nem Film über die Nazizeit. So oder ähnlich könnte ich es mir vorstellen, nachdem er 2007 schon den Bambi einfach mal so nur dafür bekommen hat, dass er gesagt hat, och wisst ihr was, dann spiel ich halt den alten Stauffenberg. Toll oder? Also ich mein das hätten sich andere Schauspieler echt nicht getraut. Na ja, muss wohl daran liegen dass Tom Cruise Sientologe ist und somit in der glücklichen Lage 220 % seines Gehirns auch wirklich zu nutzen, wohin gegen wir Normalsterblichen uns mit unter 10 % Gehirnnutzung abgeben müssen. Deswegen auch schnell noch den Starttermin vorgezogen, dann geht er vielleicht diese Jahr noch ins Rennen. Ich meine Tom Cruise wird wissen, das dieses Jahr die Konkurenz vielleicht etwas schwächer ist, als nächstes Jahr, wer weiß wer dann wieder neue Filme raus haut. Für so ein hohes Ziel muss man ach mal auf Grammatik verzichten können. Kann ich verstehen. Ich verzichte seit Jahren auf eine saubere Rechtschreibung aber bekomme es einfach nicht gedankt. Kein Oscar, kein Bambi, nicht mal Herzen im Supermarkt bekomm ich dafür. Vielleicht hat er ja auch bei der ARD einfach abgeschrieben, das wäre natürlich eine weitere Erklärung. Aber in anbetracht der Tatsache mit den 220 % Hinrnutzung, kann ich mir das nicht vorstellen. Für mich als Hobbylegastheniker wird es aber immer schwieriger wenn so wohl die ARD als auch Tom Cruise jetzt einfach mal die Grammatik auslegen wie sie wollen. Wie soll ich jemanls zu einer sauberen, verständlichen Ausdrucksform finden, wenn ich mit imer neuen Regelauslegungen verwirrt werde? Ich bekomme die bestehenden Regeln mit meinen mikrigen 10% schon nicht auf die Reihe, wenn Ihr dann auch noch Ausnahmen einführt und euch die Regeln auslegt wie ihr wollt um bestimmte Begriffe und Namen einfach mal zu leugnen, dann wird es echt schwierig für mir. (Hab ich jetzt mal geändert, weil mir mir einfach besser gefallen hat als mich) Schlimmer ist aber auch der Aspekt, dass man sein Publikum in eine völlig falsche Erwartungshaltung drückt. Ich dachte es geht in dem Film um ein Attentat, leider gescheitert, auf Adolf Hitler, was vielleicht viel Leid erspart hätte und die Hintergründe dazu. Jetzt erwarte ich natürlich eine Film über einen Anschlag auf Stauffenberg, von dem ich bisher nicht mal wußte das es einen gab. Aber so kann ma sich irren. Na ich jeden Falls bin schon ganz gespannt.