Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Ok, ich wollte eigentlich mit einem Text über die Finanzkrise anfangen und anschließend ältere Texte ins Archiv schieben. Am Wochenende hat ein Mann aber bei mir so viele Sympathie auf einen Schlag gesammelt, wie es lange keiner mehr gemacht hat.

Marcel Reich-Ranicki

Wahrscheinlich kann man das nur als 88 jähriger bringen, denn was hat man da noch zu verlieren? Das verdient den größten Respekt. Zum Glück haben die Nachrichten vorher ja "Werbung" für die Verleihung des Fernsehpreises gemacht und die Ablehnung durch Reich Ranicki, sonst wäre dies Veranstaltung, völlig zurecht, an mir mal wieder vorüber gegangen.

Wer kann diese Preise denn noch ernst nehmen? Natürlich möchte jeder Schauspieler, Redakteur, Produzent oder Sender seine Arbeit auch gewürdigt wissen, aber diese Veranstaltungen sind doch schon lange nichts mehr wert. Und Preisträger wie "Deutschland sucht den Superstar" und "Veronica Ferres" beweisen das doch.

Man muss nur lange genug irgendwem das Arschloch geleckt haben, bis diese dann sagen, ich organisiere dir einen Preis für deine "besondere" Leistung. Den Filmpreis der Brandenburgischen Bäcker-Innung bekommt man wahrscheinlich etwas einfacher als den Deutschen Fernsehpreis, aber das Prinizip ist wohl das Selbe. Nur sieht das halt kaum jemand ein und jeder denkt natürlich von sich, dass er den Preis tatsächlich für seine herausragende Leistung bekommt. :) Ganz schön idiotisch und naiv, oder?

Was ich dann noch schlimmer finde ist die Tatsache, das niemand das gut findet. Also niemand findet Deutschland sucht den Superstar oder Veronica Ferres wirklich gut. Ich hab schon mit vielen Krativen gesprochen und so lange es belangloses Bla bla ist finden alle das unglaublich. Sie selbst haben ja gar keinen Fernseher weil da nur Scheiße kommt und die Ferres, na ja, da wissen ja alle das sie sich hoch geschlafen hat, spätestens seid Rossini :) Aber ruft der Redakteur an und verkündet die eigene Nominierung für den nächsten Preis, dann hat man den verdient und man macht den Mist ja nur weil man sonst gar nichts machen würde und einen dann alle vergessen. Also da muss ich sagen, dann werde ich lieber vergessen, als das mich jemand in schlechter Erinnerung behält. Denn auch das Vergessen ist nicht so tragisch, wenn man wirklich gute Sachen macht werden sich doch wieder alle auf die es ankommt an einen erinnern.

Ich will jetzt auch nicht sagen, dass die Preise alle ungerechtfertigt waren. Es gab einige Produktionen die ihren Preis völlig zu Recht und Stolz tragen sollen, z.B. "Contergan" "Das Schweigen der Quants" Oder auch die Förderpreisträgerin Eva Müller für "Die Hartz IV Schule".

Es ist nun mal verteufelt schwierig die Spreu vom Weizen zu trennen manchmal gelingt es und manchmal eben nicht. Aber man kann sicher sein, je mehr das ganze von einer Jury abhängt und versucht wird das ganze als unabhängig dar zu stellen, desto mehr wird geschoben. RTL hat seine Preise dieses Jahr doch hauptsächlich bekommen weil sie seit knapp drei Jahren kaum wichtige Fernsehpreise bekommen haben. Nicht weil Deutschland Sucht den Superstar so toll war. Oder Doctors Diary wirklich gelungen wäre. Beides sind billige Kopien, oder gekaufte Konzepte, so was würde ich grundsätzlich von Preisverleihungen ausschließen.

Daher danke ich Herrn Ranicki, das er den Preis nicht schon im Vorfeld abgelehnt hat, sonder seinen alten Sturkopf so zum Ausdruck gebracht hat. Diesen Mum sollten ruhig auch jüngere Kollegen haben bevor sie sich zum Teil eines Systems machen bei dem Am Ende immer mehr und immer größere Scheiße raus kommt. Frau Ferres hat dann wohl noch gemeint, dass Herr Ranicki damit aber einigen Leuten sehr weh getan hätte. Na toll Veronica, denn dein Blödsinn tut auch vielen Leuten immer wieder sehr weh. Du bist zum Beispiel nur dann zu ertragen, wenn du deine, durchaus ansehnlichen, Brüste stillschweigend in die Kamera hältst. Leider passiert das in der Kombination stillschweigend eher sehr selten und schon tut es weh. Das Leben ist kein Ponyhof und schon gar nicht wenn es um Qualität geht.

Ich will eines nochmal klar stellen. Deutschland sucht den Superstar, hat seinen Preis doch längst, deshalb brauchen sie diesen hier nicht. Der Preis dieser Sendung ist und bleibt die Einschaltquote. Auch der Schuh des Manitu hat Preise gewonnen, aber die meisten eben für die meisten Besucher oder eben Publikumspreise. Wenn man solchen Produktionen jetzt auch noch den Ritterschlag verpasst, und sie zur Kunst und Qualität erklärt, dann kann man Coca Cola auch zum Wellnessgetränk auszeichnen, oder man erklärt Mc Donalds zum 4 Sterne Restaurant, weil Sie so erfolgreich sind. Das würde Coca Cola und Mc Donalds sicher gefallen und kann sein dass es deswegen sogar irgendwann noch passiert. Aber mit Qualität hat das nichts zu tun. Auch hier besteht die Gefahr das Qualität und Qualität verwechselt wird. Der Schuh des Manitu ist von der Herstellung durchaus Qualitativ eine der besten Produktionen und sicherlich auch sehr unterhaltsam, aber er ist eine andere Disziplin so zu sagen. Und vielleicht kann man das machen auch für weitere Preisverleihungen. Man klärt vorher die Kategorien genauer und führt ganz gezielt den Preis für gequirlte Scheiße ein. Ok man kann ihn auch beliebtestes Unterhaltungsprogramm nennen und wenn man es genau nimmt sieht man da, das Herr Ranicki vielleicht etwas über reagiert hat, den Die Kategorie hieß ja so ähnlich in der DSDS gewonnen hat. Aber Doctor's Diary war die Kategorie Beste Serie. Wenn das also bedeutet, dass die Krone der deutschen Serienproduktion jetzt also die Kopie einer Kopie sein kann, dann Gute Nacht Herr Wolfgang Rademann, Herr Peter Weck, Herr Curth Flatow, Herr Justus Pfaue und viele andere. Ihr habt alles , aber auch alles falsch gemacht. Dabei war auch das Unterhaltung und wenn man die Sachen heute sieht, relativ banal alles, aber es war immer noch tausend mal besser als irgendwas zu kopieren und zu sagen, dass man es ja viel besser gemacht hat als das Original.

Herr Ranicki kommt ja aus der Literatur und dort kennt man das ja auch, dass viel geschrieben wird, vieles was auch Mist ist und nur ganz wenig ist wirklich genial. Aber man muss es wenigstens schreiben, denn wenn man es nur kopiert, dann wird man nie wissen was die Leute sehen wollen.

Ich bin nun sehr gespannt auf die Diskussion von Thomas Gottschalk und Herrn Ranicki nächsten Freitag im Fernsehen. Bis dahin kann man das Ding wieder getrost aus lassen und lieber mal ein gutes Buch lesen, denn im Fernsehen kommt nur Mist.